Frank Beier

Publikationen

2018

  • Beier, F. (2018). Verwaltete Lebensläufe im Spannungsverhältnis zwischen Vergemeinschaftung, Individualisierung und Biografie am Beispiel von ehemals politisch inhaftierten Frauen in der DDR. In: Schilling, E. (Hrsg.), Verwaltete Biografien. Springer VS: Wiesbaden. S. 249-274
  • Beier, F. (2018). Politisch inhaftierte Frauen in der DDR. Eine biographieanalytische Studie zur Genese von Flucht-  und Ausreiseentscheidungen. Opladen u.a.: Budrich UniPress Ltd. (Dissertation)

2017

  • Beier, F. (2017). Die geschlossene Gesellschaft und ihre Feindinnen. Biographische Konstruktionen von politisch inhaftierten Frauen in der DDR. In: Stephan Lessenich (Hrsg.), Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.  http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2016/article/view/644
  • Beier, F. (2017). Rezension von Heimken, N.: Migration, Bildung und Spracherwerb, Bildungssozialisation und Integration von Jugendlichen aus Einwandererfamilien. Wiesbaden: Springer VS 2017. In: EWR 16 (2017), Nr. 5 (Veröffentlicht am 26.09.2017), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978365808758.html
  • Beier, F. (2017). Rezension von Meseth, W.; Dinkelaker, J.; Neumann, S.; Rabenstein, K. (Hrsg.), Empirie des Pädagogischen und Empirie der Erziehungswissenschaft. Beobachtungen erziehungswissenschaftlicher Forschung. Klinkhardt Verlag: Bad Heilbrunn. 2016 In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, Bd. 36.

2016

  • Beier, F. (2016). Socialization and trajectory pathways of female political prisoners in the GDR. In: Rob Evans (ed.) Before, Beside and After (Beyond) the Biographical Narrative. Duisburg: nisaba verlag. p.301-314
  • Beier, F.; Wyßuwa, F. (2016). Präskriptive und reflexive Erkenntnisinteressen in der qualitativen Kurs- und Unterrichtsforschung. In: Miethe, I.; Kreitz, R.; Tervooren, A. (Hrsg.), Theorien in der qualitativen Bildungsforschung - Qualitative Bildungsforschung als Theoriegenerierung. Barbara Budrich Verlag. S. 84-104.

2015 und früher

  • Kreitz, R.; Beier, F. & Maxelon, L. (2015): Wissenschaftliche Begleitung zum Projekt "Praxisberater an Schulen". Abschlussbericht. 

  • Beier, F. (2015). Chemnitzer Pflegeelternbefragung 2015. Potenziale, Bedarfe und Problemlagen in der Pflegeelternschaft in Chemnitz. (Online Ressource)

  • Beier, F. (2014), Interdisziplinarität als Anwendungsdiskurs. Ein Klärungsversuch am Beispiel der interdisziplinären Sozialisationstheorie von Jürgen Habermas. In: Martina Löw (Hrsg.), Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund, Frankfurt am Main: Campus. 
  • Wyßuwa, F.; Beier, F. (2013). Beispielerzählungen und Szenarioentwicklung in der Weiterbildung als Veranschaulichungen von Wissen und Relevanzen. In: Birkner, K.; / Ehmer, O. (Hrsg.), Veranschaulichungsverfahren im Gespräch. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.

 

VORTRÄGE

  • Juli 2018: "Flight and "illegal" migration from the GDR into West Germany: Biographical Backgrounds of political imprisoned women in the GDR." (Association for Borderlands Studies 2nd World Conference 2018)
  • November 2017: Politik und Biografie. Zu den Aporien real-sozialistischer Selbst- und Weltbilder. (Das Politische im Biographischen. Jahrestagung der Sektion Biographieforschung in der DGS. Oldenbourg)
  • November 2017: Das Verhältnis von Sein und Sollen in der Unterrichtsforschung – Präskriptive und reflexive Erkenntnisinteressen (Auf Einladung von Prof. Pollmanns, Europa-Universität Flensburg, Campusgespräche "Zur Frage der Normativität der Pädagogik und der Erziehungswissenschaft")
  • September 2017: Eine Theorie der Lebenslaufspuren – Ideen zu einer pädagogischen Biografieforschung (QBBF DGfE-Sektionstagungs. Chemnitz)
  • Juli 2017: At first there was theory! - Why mixing methods is not a methodological problem (European Survey Research Association, Lissabon)
  • 2017: ‚Reflexive Normativität‘ als Methodologie qualitativer Forschung in der Erziehungswissenschaft (Normativität in der Erziehungswissenschaft. Jahrestagung der DFGE Sektion "Allgemeine Erziehungswissenschaft". Marburg)
  • 2016: Soziologische Methoden und erziehungswissenschaftliche Theorie? Drei Thesen und ein Fragezeichen zum Theorie-Empirie-Problem der qualitativen Forschung in der Pädagogik. (Theorien und Theorieentwicklungen (in) der Erziehungswissenschaft. DGfE Kommissionstagung Wissenschaftsforschung. Erfurt)
  • 2016: Krisis oder Plan? Desintegrationsprozesse weiblicher »Staatsfeinde« in der DDR. (Geschlossene Gesellschaften. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Bamberg)
  • August 2015: Class room talk and working with the text book: the challenging job to integrate learning material in course communication (The International Institute for Ethnomethodology and Conversation Analysis, Kolding, Denmark, 2015) (Zusammen mit Franziska Wyßuwa)
  • 2014: Qualitative Forschung, Präskription und Kritik (Jahrestagung der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung der DGfE; Chemnitz) (Zusammen mit Franziska Wyßuwa)
  • 2014: Violence and dissidence. Female political prisoners in the former GDR. (World Congress of Sociology; Yokohama / Japan , 2014)
  • 2014: The Breaking down of institutional expectation patterns: Life crisis and the development of oppositional action of female political prisoners in the GDR. 
  • (International Conference: The People's Republic of Poland and the German Democratic Republic in everyday experience. Biography – Memory – Interpretation; Warschau / Poland)
  • 2014: Socialization and trajectory pathways of female political prisoners in the former GDR. (Blind Peer-Review Application; International conference: "Before, Beside and After (Beyond) the biographical Narrative, European Society for Research on the Education of Adults; Magdeburg)
  • 2013: Bildung dissidenter Lebensentwürfe in sozialistischen Lebenswelten? Zum Ertrag des narrativen Interviews für die Erforschung des Zusammenhanges zwischen totalitärer Erziehung und „staatsfeindlicher Einstellung“. (Jahrestagung der Kommission "Qualitative Bildungs- und Biographieforschung" der DGfE, Essen, 2013)
  • 2013: Ethnomethodologie der Lernkultur (Vortrag im Rahmen des Forum Pädagogik an der TU Chemnitz, 2013) (Zusammen mit Franziska Wyßuwa, M.A.) 
  • 2012: Interdisziplinarität und Normativität. Widerspruch oder Möglichkeit interdisziplinärer Sozialforschung.
  • (Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Bochum, 2012)
  • 2012: Wie aus kleinen Engeln große Teufel werden. Befunde zur Genese fremdenfeindlicher Identitätsentwürfe. (Fachtagung der Kindervereinigung Sachsen e.V. / Aufwachsen Zusammenwachsen, „Kinder kennen keine Grenzen – Erwachsene schon!“ – Vorurteile beginnen in den Köpfen der „Großen“. Chemnitz)
  • 2011: "Entschuldige, dass ich nochmal was sage" - Zur pädagogischen Relevanz von Feedback-Feedback Äußerungen
  • (Tagung. 49. Treffen des Arbeitskreises der Angewandten Gesprächsforschung, Münster, 2011) (Zusammen mit Franziska Wyßuwa, M.A.)

Workshops und SONSTIGES